Förderkreis für Polizeigeschichte Niedersachsen e.V.Lackierung der Funkstreifenwagen Mercedes Benz 230 / 8 –

Lackierung der Funkstreifenwagen Mercedes Benz 230 / 8

23.05.2018 | Kategorien: Allgemein, PoliZeitGeschichten
Der Förderkreis für Polizeigeschichte Niedersachsen e.V. möchte Ihnen an dieser Stelle die Möglichkeit bieten, Ihren eigenen Beitrag zur niedersächsischen Polizeigeschichte einzubringen. Hier stellen wir Ihnen eine Plattform zur Verfügung, Ihre Erfahrung und Ihr Wissen in die Öffentlichkeit zu bringen. Machen Sie mit und senden Sie uns Ihren Artikel an info@polizeigeschichte-niedersachsen.de !
Funkstreifenwagen der Motorisierten Verkehrsstaffel Hannover in Ahlem

Anfrage an das Polizeimuseum Niedersachsen: 

Können Sie mir den Unterschied der Lackierung der in den Bildern gezeigten Polizeifahrzeuge erklären?
Die beiden Autos links und rechts sind wohl 200-er und gleich. Der in der Mitte hat ein weißes Dach und ein weißes Unterteil beim Blaulicht. Das ist auch ein 230-er. Ich nehme an, das das mittlere Fahrzeug von der Autobahnpolizei ist und die anderen?

  • Farbe „Tannengrün“ RAL 6009
  • Farbe „Cremeweiß“  RAL 9001
Funkstreifenwagen der Motorisierten Verkehrsstaffel Hannover in Ahlem
Funkstreifenwagen der Motorisierten Verkehrsstaffel Hannover in Ahlem

Antwort: Lackierung der Funkstreifenwagen (Mercedes Benz 230 Strich 8) der Verkehrspolizeistaffel Hannover-Ahlem:

Alle drei abgebildeten Funkstreifenwagen sind von der Motorisierten Verkehrsstaffel Hannover in 3011 Ahlem, Turmstr. 1. Die Aufnahme entstand ca. im Jahr 1970. Im Hintergrund sehen Sie die Westseite des Dienstgebäudes „Ahlemer Turm“.

Bis ca. Ende der sechziger Jahre waren die Funkstreifenwagen (FuStw) der Nds. Polizei mit der Farbe „Tannengrün“ lackiert. Nur die FuStw der Motorisierten Verkehrspolizeistaffeln hatten weiße Kotflügel.

Dies änderte sich und es wurden dann auch die Streifenwagen der Polizeireviere und Polizeistationen mit weißen Kotflügeln (Cremeweiß) aufgrund der besseren Erkennbarkeit / Signalwirkung um lackiert.

Aus diesem Grunde wurden  auch die Dächer der FuStw der Motorisierten Verkehrsstaffeln „Cremeweiß“ lackiert, da die Erkennbarkeit insbesondere nachts dadurch erhöht wurde. Diese FuStw sicherten ja oft Verkehrsunfallstellen ab. Aber es gab noch einen anderen Grund für die Umlackierung in „Cremeweiß“ der Dächer. Die Kollegen der Verkehrsstaffeln waren mit dem FuStw in einer Schicht 9 Stunden unterwegs. Im Sommer heizten sich die Fahrzeuginnenräume aufgrund der dunklen (Tannengrün) Fahrzeugdächer sehr auf und die Streifenbesatzungen beschwerten sich immer wieder darüber. Klimaanlagen gab es damals noch nicht in den FuStw.

Ich selbst wurde am 01.04.1971 zu der Motorisierten Verkehrsstaffel Hannover versetzt und bin dort bis 1977 mit diesen Streifenwagen unterwegs gewesen. In den Anfängen war ich ja mit den älteren und erfahrenen Streifenführern täglich unterwegs und habe von dieser Entwicklung durch Erzählungen von der Neulackierung der FuStw erfahren.

Bis ca. Anfang 1970 wurden die FuStw Daimler Benz Strich 8 mit den 200-er Motoren eingesetzt. Auch hier klagten die Streifenbeamten immer wieder über diese schwache Motorenleistung. Das Land Niedersachsen beschaffte dann die Mercedes Benz Strich 8 mit den 230-er Motoren, Sechszylinder. Mit diesen Streifenwagen 230-er habe ich selbst aufgrund der guten Streckenkenntnis der BAB jeden Porschefahrer  „abgefiedelt“! Die haben dann immer wieder gestaunt!

 

Joachim Ulber, Polizeimuseum Niedersachsen

Nienburg/W. im Februar 2018

Sie haben Fragen zur Polizeigeschichte?

Wenden Sie sich gern an uns oder direkt ans Polizeimuseum Niedersachsen

Artikeloptionen:

drucken