Geschichte der Polizeistation Hude

07.01.2014 | Kategorien: Allgemein, PoliZeitGeschichten
Der Förderkreis für Polizeigeschichte Niedersachsen e.V. möchte Ihnen an dieser Stelle die Möglichkeit bieten, Ihren eigenen Beitrag zur niedersächsischen Polizeigeschichte einzubringen. Hier stellen wir Ihnen eine Plattform zur Verfügung, Ihre Erfahrung und Ihr Wissen in die Öffentlichkeit zu bringen. Machen Sie mit und senden Sie uns Ihren Artikel an info@polizeigeschichte-niedersachsen.de !

Wie überall im Oldenburger Land waren auch die Anfänge der Polizei in Hude geprägt vom Oldenburger Gendarmeriekorps und seinen Vorläufern. Für den kleinen Klosterort bedeutete dies, dass in den Anfangszeiten keine eigene Dienstelle hatte, sondern als Teil des Berittes Delmenhorst mitbestreift wurde. In späteren Jahren war ein Gendarmerieeinzelposten für die Sicherheit zuständig war, der im Regelfall gleichzeitig Wohnsitz des Beamten und seiner Familie war. Die dürftigen Quellen belegen im Haus Parkstraße 56 bis 1922 in der dortigen Oberwohnung den Gendarmeriebeamten Wilhelm mit seinem Diensthund. Die Wohnung wurde von 1923 bis 1932 von dem Gendarmeriebeamten Dellas übernommen, der danach ein eigenes Haus an der Hohen Straße, Ecke Jahnstraße baute. Vermutlich wechselte damit auch der Dienstsitz des Gendarmeriepostens nach dort. Auch das Telefonbuch von 1927 kann Auskunft erteilen, es verzeichnet unter dem Gendarmeriestandort Hude die Beamten Dellas und Schreiber.

Auszug aus dem GeStaPo-Verhör bei Schneider Becker

Mit dem Ende des Krieges endete auch die Zeit der Gendarmerie in der Gemeinde Hude. Die durch die Aufnahme von Flüchtlingen stark gewachsene Gemeinde und hatte naturgemäß auch einen erhöhten Bedarf an Polizeibeamten, was dazu führte dass die Räumlichkeiten des gewachsenen Polizeipostens zusammen mit dem Gemeindebüro im Haus Parkstraße 30 untergebracht wurden. Heute ist dort ein Reisebüro.

Ab 1953 erwarb die Gemeinde Hude das Haus Parkstraße 53, in dem sie noch heute ihren Sitz hat und da die räumliche Anbindung der Polizeistation sich bewährt hatte, wurde sie dort auch wieder untergebracht.

Im Zuge der Gemeindereform 1974 kam das Gebiet der Gemeinde Wüsting hinzu und die Aufgaben der PSt Wüsting, die im Haus Bremer Straße 41 untergebracht war, wurden von den Beamten aus Hude übernommen. Am 01.09.1995 wechselten die Beamten der Huder Polizeistation wenige Meter weiter in einen modernen Neubau und ihre ehemaligen Räume wurden zum heutigen Bürgerbüro umgebaut. Heute finden sich auf dem parkähnlichen Gelände Parkstraße 53 die Gemeindeverwaltung, die Polizei, die Feuerwehr und das Rote Kreuz.

Nutzern des behördeneigenen Intranets bietet die Polizeiinspektion Delmenhorst vertiefenden Informationen auf ihren Seiten an.

Mit freundlicher Genehmigung der Arbeitsgemeinschaft für Hude, die ihr Material für diesen Beitrag zur Verfügung stellte.

Homepage der Gemeinde Hude

PHK Manfred Rautenberg, PSt Ganderkesee

Artikeloptionen:

drucken